5 Tipps für YouTube-SEO

Veröffentlicht: 11.09.2018
Franziska Ziehms

Als zweitgrößte Suchmaschine nach Google und als größte Videoplattform der Welt verdient das Thema Suchmaschinenoptimierung auf YouTube eine besondere Aufmerksamkeit. Vielleicht sogar eine größere als Sie ihr bisher gewidmet haben, insofern Sie einen eigenen YouTube-Kanal haben und ggf. schon eigene Videos produzieren.

Doch beginnen wir bei der Begrifflichkeit: Was ist YouTube-SEO?

YouTube-SEO und was sich dahinter verbirgt

Bei der klassischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei Google, ist das Ziel klar: Steigerung der Sichtbarkeit in den Google-Suchergebnissen und bestmögliche Platzierung der eigenen Webseite oder deren Inhalten. Bei YouTube ist es ähnlich - nur statt Webseiten ranken Ihre Videos auf einer Videoplattform. Doch wie erhöhen Sie die Platzierung (Ranking) Ihres Videos in der Videosuche? Was müssen Sie tun, damit Sie besser gefunden werden? Wir haben 5 Tipps für Sie, mit denen Sie Ihre organische Reichweite bei YouTube steigern können. 

Übersicht der Tipps

  1. Tipp: Die richtigen Keywords finden
  2. Tipp: Der Dateiname Ihres Videos
  3. Tipp: Der Title und auf was Sie achten sollten
  4. Tipp: Die Beschreibung unter Ihrem Video
  5. Tipp: Das Thumbnail Ihres Videos

Tipp 1: Die richtigen Keywords finden

YouTube-SEO beginnt bereits vor der Titelvergabe, dem Schreiben der Description oder beim Finden von geeigneten Tags für Ihr Video. Als aller erstes sollten Sie die richtigen Keywords recherchieren. Doch was ist das richtige Keyword, nachdem Ihre Zielgruppe sucht? Angenommen Sie haben ein Video produziert, indem Sie zeigen, wie ein kaputter Fahrradschlauch repariert wird. Die Zielgruppe ist klar: Radfahrer, die einen kaputten Schlauch haben und diesen selbst reparieren oder flicken möchten. Nun haben Sie verschiedene Möglichkeiten geeignete Keywords zu finden.

Die einfachste und effektivste Variante ist es, in der YouTube-Suche zu schauen, was zu diesem Thema häufig gesucht wird. Dazu geben Sie in das Suchfeld einfach “Fahrradschlauch” ein. Nun werden Ihnen relevanten Keyword-Gruppen angezeigt, nachdem die User suchen.

Tipp: Auch über die Google-Suche können Sie passende und geeignete Keywords finden. Geben Sie Ihr Keyword ein und schauen Sie welche Vorschläge Ihnen Google anbietet. Sobald Sie etwas passendes gefunden haben, schauen Sie sich die Suchergebnisse an. Häufig werden dort auch relevante Videos von YouTube angezeigt. Ist das passende Keyword bzw. die passende Keyword-Gruppe dabei, die den Inhalt Ihres Videos optimal wiedergeben? Super! Nun können Sie schauen, was Sie unter dem recherchierten Keyword alles finden. Wie sehen die Titel aus, die Thumbnails, die Videobeschreibungen, die Videoqualität? Machen Sie einen kleinen Konkurrenz-Check und verschaffen Sie sich einen Vorteil, wenn Sie die nachfolgenden Tipps anwenden.

Tipp 2: Der Dateiname Ihres Videos

Ein weiterer wichtiger SEO-Tipp für Ihr Video: Benennen Sie Ihre Video-Datei. Bevor Sie den Upload Ihres Videos bei YouTube starten, prüfen Sie den Dateinamen. Dateinamen wie “20180910_00458.mp4” oder “project1.mp4” sollten vermieden werden. Geben Sie dem Video einen sprechenden Namen, passend zum Video und zum recherchierten Hauptkeyword.

Bleiben wir bei unserem Beispiel mit dem Fahrradschlauch. Sie haben sich für die Keywordgruppe “Fahrradschlauch wechseln ohne Reifenheber” entschieden. Benennen Sie also Ihre Videodatei für die Anleitung, wie man einen Fahrradschlauch repariert z. B. “anleitung-fahrradschlauch-wechseln-ohne-reifenheber.mp4”. Bereits beim Upload des Videos auf YouTube wird die Datei auf Informationen zum Inhalt geprüft. Der Dateiname ist eine Möglichkeit Informationen direkt für den Bot bzw. den Algorithmus mitzugeben.

Tipp 3: Der Title und auf was Sie achten sollten

Es gibt zwei Gründe, wieso der Title Ihres Videos kurz und prägnant sein sollte.

1. Aufmerksamkeit erregen: Der Title soll dem User schnell sagen, um was es in dem Video geht und Lust darauf machen es anzuklicken.

2. Ist Ihr Title länger als 100 Zeichen, wird er gekappt. Das wirkt nicht nur unprofessionell, sondern macht auch wenig Sinn, da er ja nicht angezeigt wird.

Wie formulieren Sie also den perfekten Title für Ihr Video?

  • Title kann bis zu 100 Zeichen enthalten, Optimal 60 - 70 Zeichen
  • Hauptkeyword möglichst an den Anfang des Titles stellen
  • Eigene Marke, wenn notwendig, ans Ende des Titles stellen
  • Video-Inhalt so genau wie möglich in einem kurzen Satz beschreiben
  • User zum Klicken animieren, allerdings keine falschen Erwartungen wecken
  • User sagen, was ihn im Video erwartet und was der Mehrwert für ihn ist
  • Smileys, Klammern oder Sonderzeichen nutzen - Achtung nicht zu viel!

In unserem Beispiel mit dem Fahrradschlauch könnte der Titel wie folgt aussehen:

“Fahrradschlauch wechseln ohne Reifenheber - Do it Yourself in unter 10 Minuten! 💪"

oder auch

“Wie wechsel ich selbst einen Fahrradschlauch ohne Reifenheber? (10-Minuten-Anleitung) 🚲”

Das Video sollte in diesem Beispiel nicht länger sein als 10 Minuten, damit der Titel passt. Außerdem sollte es den User wirklich dazu befähigen, dass er seinen Fahrradschlauch mit Ihrer Schritt für Schritt-Anleitung dann selbst wechseln kann.

Tipp 4: Die Beschreibung unter Ihrem Video

Meist wird der Beschreibung, auch Description genannt, unter YouTube-Videos wenig Beachtung geschenkt. Nicht selten findet man an dieser Stelle eine Vielzahl an Links zu Aktionen, Angeboten, den sozialen Kanälen oder Verlinkungen zu Partnern und Freunden. Dabei kann die Beschreibung zum einen eine gute Erweiterung des Titels sein und zum anderen ein wichtiges Instrument, um aus dem Zuschauer einen Abonnenten oder einen Fan zu machen und dazu beitragen ihn an den eigenen Kanal zu binden.

In der Beschreibung haben Sie Platz für 5.000 Zeichen. Fassen Sie den Inhalt Ihres Videos zusammen, schreiben Sie Ihren komplett gesprochenen Text sowie Definitionen nieder oder stellen Sie dem Zuschauer mithilfe von Sprungmarken eine Art Inhaltsverzeichnis zur Verfügung, damit er zu dem Teil des Videos springen kann, der für ihn relevant ist. Diese Infos ermöglichen es, dass YouTube gut herauslesen kann, um was es in Ihrem Video geht.

Hinweis: Die wichtigsten Infos und das Hauptkeyword sollten sich innerhalb der ersten 100 Zeichen befinden - diese sind nämlich im sichtbaren Bereich. Für den restlichen Text muss der Zuschauer auf “mehr anzeigen” klicken.

Tipp 5: Ihr Thumbnail zum Video

Sie kennen den Spruch “Das Auge isst mit”. Das Thumbnail ist der Türöffner zu den Emotionen Ihres Zuschauers, denn der Mensch entscheidet über die Emotionen, ob er etwas mag, ob es seine Neugierde weckt und ob er mehr darüber erfahren möchte. Seien Sie kreativ und gestalten Sie Ihr Thumbnail so, dass der Zuschauer “hungrig” wird und auf das Video klickt.

Achtung: Auch hier gilt Ehrlichkeit, keine falschen Versprechen wecken und auf den Inhalt beziehen.

Wir empfehlen Ihnen: Gestalten Sie jedes Thumbnail individuell. Sie haben auf YouTube bei jedem hochgeladenen Video die Möglichkeit aus drei vorgeschlagenen Thumbnails zu wählen. Diese sind “Momentaufnahmen” aus dem Video.

Zusätzlich können Sie ein eigenes hochladen. Das Thumbnail an sich wirkt sich nicht auf die Suchmaschinenoptimierung aus und es ist auch kein Rankingfaktor. Allerdings beeinflusst es stark die Klickrate. Denn je ansprechender Ihr Video-Vorschaubild, desto mehr User klicken auf Ihr Video. Außerdem können Sie mit Ihrem Thumbnail in der Google-Bildersuche erscheinen. Von dort aus können Nutzer auch auf Ihr Video gelangen. Also gilt auch hier: Benennen Sie Ihr Thumbnail und geben Sie einen sprechenden Dateinamen.

Fazit

Mit wenig Aufwand können Sie die Sichtbarkeit Ihres Videos optimieren. Schauen Sie zuerst: Was wird gesucht? Nutzen Sie diese Infos und benennen Sie Ihre Videodatei sowie Ihr Thumbnail mit dem Hauptkeyword Ihres Videos. Schreiben Sie den Title und die Videobeschreibung knackig und setzen Sie das Hauptkeyword weit an den Anfang. Wenn Sie nun noch ein ansprechendes und kreatives Thumbnail als “Appetitanreger” entwerfen, steht Ihnen bei der Erhöhung Ihrer Sichtbarkeit nichts mehr im Weg. Viel Spaß beim Optimieren und Ausprobieren!

Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website forfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.