SEO-Trends 2019 | 7 Trends für das kommende Jahr

Veröffentlicht: 01.11.2018
Franziska Ziehms
SEO Trends 2019

Während 2018 Themen wie Content Marketing, Featured Snippets und Interaktion auf der Webseite mit den eigenen Kunden bspw. via Chatbots auf der SEO-Tagesordnung standen, steht die Suchmaschinenoptimierung 2019 vor ganz neuen Herausforderungen. Und dabei werden die oben genannten Themen kein bisschen irrelevanter.

Ready für die 7 SEO-Trends 2019? Let’s go!

Übersicht der SEO-Trends 2019

SEO-Trend 1: Social SEO

Social SEO gilt im SEO-Bereich schon seit einiger Zeit als großer Trend. Bisher war bekannt, dass es Auswirkungen auf die Positionierung der Webseite hat, allerdings schwebte das Thema unter den meisten SEO-Radars, da die Frage zur Gewichtung von Social SEO und deren Auswirkung nicht einzuordnen war.

Was ist Social SEO? Social SEO (Social Search Engine Optimization) stellt einen Teil des SEO-Bereichs dar und ist ein ergänzender Kanal zum herkömmlichen SEO. Im Social SEO kann mithilfe von Social Media das Ranking eines Unternehmens in den Suchmaschinen verbessert werden. Social SEO ist die Schnittstelle zwischen der Nutzung sowie Optimierung von Social Media Präsenzen und Suchmaschinenmarketing, um ein Produkt oder eine Marke zu bewerben.

Klar ist: Die Zukunft liegt im Social SEO, da nicht nur die Wichtigkeit von sozialen Netzwerken weiter ansteigt, sondern sogenannte Social Signals für die Algorithmen der Suchmaschinen bedeutsamer werden.

Social Signals sind:

  • Gefällt mir Angaben/Likes
  • Teilen von Inhalten/Shares
  • Kommentare zu Beiträgen
  • Tweets (speziell für Twitter)

Alle sozialen Interaktionen von und mit Nutzern oder das Bereitstellen von teilenswerten Inhalten zählen zu den Social Signals.

Das Hauptziel von Social SEO ist es, das Benutzerverhalten gezielt zu lenken. Mit relevanten und einzigartigen Content animieren Sie den Nutzer zum Klicken auf Ihre Artikel, Posts, Produkte o. ä., die zu Ihrer Website führen.

 Tipp: Seien Sie relevant! Suchmaschinen wie Google haben längst erkannt: Je öfter Content geshart oder retweetet wird, desto relevanter ist er für Nutzer. Und dies ist bekanntlich die Basis von Google & Co.: Usern relevante Inhalte zu ihren Suchanfragen liefern. Seien Sie relevant indem Sie informativen, unterhaltsamen und einzigartigen Content liefern, der gerne von Ihren Fans und Followern geteilt wird.

SEO-Trend 2: Mobile First und Mobile Speed

Die Anzahl der mobilen Nutzer ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen und liegt inzwischen höher als die Anzahl der Desktop-Nutzer in der Websuche. 2016 führte Google deshalb den Ranking-Faktor “Mobile Optimization” ein. Spätestens im Sommer 2018 hat Google mit seinem Mobile First Index Update dann deutlich gezeigt, wohin die Reise geht: Mobile First und das ohne Ausnahmen.

So berechnet Google seit dem Update die Rankings einer Webseite nicht mehr auf Grundlage der Desktop-Version, sondern die mobile Darstellung ist entscheidend. Google bevorzugt zukünftig die Version von Webseiten, die im mobilen Index und für mobile Geräte optimiert ist.

Tipp: Optimieren Sie Ihren mobilen Internetauftritt! Zur Optimierung der mobilen Website zählen u. a.: Content-Texte, Meta-Daten, Strukturierte Daten sowie Medien wie Bilder und Videos.

Neben dem Mobile First Index gab es in diesem Jahr ein weiteres Update von größerer Relevanz: Das Speed-Update. Durch das Update ist die Ladezeit mobiler Webseiten zu einem Rankingfaktor geworden. Vor diesem bezog Google lediglich die Ladezeit der Desktop-Version in die Bewertung der Seite ein.

Besonders wichtig ist die Optimierung der Ladezeit für bisher sehr langsame Webseiten, da Google aktuell auf diese ein Auge wirft. Hilfreiche Tools zur Bestimmung der Ladezeit, sowie zum Ermitteln von Optimierungspotential sind bspw. Google PageSpeed Insights oder Google Lighthouse.

SEO-Trend 3: Voice Search

“Alexa, wie wird das Wetter heute?”

Längst sind uns digitale Assistenten wie Alexa, Siri und Google Home nicht mehr unbekannt. Auch wenn sie den Durchbruch noch nicht geschafft haben, verbreiten sie sich immer mehr. Egal ob mit “Ok, Google…” oder Alexa - Suchanfragen via Sprache nehmen weiter zu.

In Hinblick auf die Optimierung von Voice Search sind zwei Fakten wichtig:

  • Suchanfragen via Sprache sind länger und komplexer als klassische Suchanfragen
  • Es wird meist nur ein Treffer als Ergebnis ausgespielt - das Relevanteste aus Google-Sicht

 Tipp: Versetzen Sie sich in den User! Um das relevanteste Ergebnis, laut Google, bei der Sprachsuche zu sein, müssen Sie sich in den User versetzen. Was sucht er? Welche Formulierungen benutzt er? Stellt er Fragen oder fordert er ein Ergebnis z. B. "Wie wird das Wetter in Leipzig heute?" bzw. "Sag mir, wie das Wetter in Leipzig heute wird." Es ist für Sie wichtig zu wissen, welche Fragen der User seinem digitalen Assistant stellt. Diese müssen von Ihnen auf der Website aufgegriffen und beantwortet werden.

SEO-Trend 4: Knowledge Graph

Eine der größten Herausforderung 2019 für die SEO-Branche stellt der Knowledge Graph dar. Der Knowledge Graph ist eine Zusammenstellung von Zahlen, Daten und Fakten zu Menschen, Tieren, Geschichte, Ereignissen oder Sachverhalten. Mit diesen Daten möchte Google vernetzte Suchergebnisse schaffen, die genauer und relevanter auf die Suchanfrage der User passen.

Gibt ein User eine Suchanfrage ein und Google hat laut seines Knowledge Graphen die passendste und relevanteste Information für den User, erscheint diese, grafisch aufbereitet, meist auf der rechten Seite der Suchergebnisse. Dieses Ergebnis bzw. diese grafisch aufbereitete Information wird Knowledge Panel genannt.

Aktuell werden bei ca. 25 % der Ergebnisse einer Suchanfragen Knowledge Panels ausgespielt. Tendenz steigernd.

Die Herausforderung: weniger Klicks auf Webseiten. Da aufgrund des Knowledge Panels viele Suchanfragen sofort beantwortet werden, ist allgemein die Klickrate seit Einführung des Panels nachweislich gesunken. User müssen für die Suche nach Antworten oder Lösungen nicht mehr zwingend auf die Suchergebnisse klicken, um zu finden, was sie suchen.

Den Knowledge Graphen zu optimieren, bedeutet einfach gesagt Google helfen zu verstehen, was auf Ihrer Seite steht und worum es geht. Das Hauptaugenmerk sollte daher auf der Optimierung der eigenen strukturierten Daten liegen. Sobald Google anhand der strukturierten Daten erkennt, worum es geht, kann er diese Daten themenrelevant zuordnen und dafür Knowlegde Panels ausspielen.

SEO-Trend 5: Backlinks/Linkless Mentions

Dass Backlinks wichtig für die Suchmaschinenoptimierung sind, ist kein neuer Trend. Doch der Trend beim Backlinkaufbau geht immer mehr in eine Richtung: Qualität statt Quantität. Schon lange ist das Motto nicht mehr “Viel hilft viel”. Google achtet zunehmend mehr auf die Qualität des Backlink Profils. Klares Do-To für 2019.

 Eigenschaften eines gutes Backlink-Profils - auch weiterhin gilt: Mix aus Do-Follow und No-Follow Links, natürlicher und kontinuierlicher Aufbau, Links thematisch passend setzen.

Neben dem Qualitäts-Trend bei Backlinks gibt es dennoch einen aufsteigenden Trend, der Backlinks zukünftig ablösen könnte und immer mehr an Bedeutung gewinnt: Linkless Mentions.

Linkless Mentions sind Erwähnungen z. B. in den sozialen Netzwerken, ohne dass ein direkter Backlink dahinter steht. Google nimmt somit auch Erwähnungen einer Marke, Person oder eines Produktnamens war, ohne dass sie mit einer direkten Linksetzung in Verbindung steht. Positive Erwähnungen auf Blogs, in Artikeln, bei Influencern, Partnern oder in bspw. Twitter-Tweets wirken sich positiv auf das Ranking der Website aus. Bisher galt eine Seite als wichtig, wenn viele qualitativ hochwertige Backlinks vorhanden waren.

 Tipp: Nutzen Sie Google Alerts! Eine Möglichkeit relevante Erwähnungen von Personen, Marken, Unternehmen oder Produkten zu tracken, bietet Google Alerts. Mithilfe von Alerts können Sie sich täglich zu gewünschten Inhalten, die bei Google zu finden sind, benachrichtigen lassen.

SEO-Trend 6: Bilder-SEO/Bildersuche

Die Suche der Zukunft auf Suchmaschinen steht ganz im Zeichen von “Explore the web.” Weg vom Suchen und hin zum Finden und Erleben. Eine zentrale Rolle spielen dabei Medien - insbesondere die Google Bildersuche.

Nicht nur weil Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, sondern weil Bilder und Videos Emotionen übertragen, leicht zu verstehen sind und schnell erfasst werden können.

Bereits dieses Jahr hat Google Updates zur Bildersuche ausgerollt. Nicht nur die Bildersuche wurde luftiger, übersichtlicher und informativer gestaltet. Unter den Bildern sind nun Seitentitle und Domain zu finden. Mit Klick auf eine der Informationen gelangt der User auf die Website, wo das Bild zu finden ist. Zusätzlich sind in den Suchergebnissen immer mehr Bilder zu gesuchten Themen an den ersten Stellen oder auch rechts neben den Suchergebnissen zu finden.

 

 Tipp: Optimieren Sie Bilder und Medien! Aufgrund der Anzeige des Seitentitels und der Domain in der Bildersuche wird erwartet, dass der Bilder-Traffic auf der Website wieder zunimmt. Optimieren Sie Ihre Bilder und Medienauf Ihrer Seite, um in den Bilder-Suchergebnissen gut zu ranken.

SEO-Trend 7: Whitehat/User Experience

In den vergangenen Jahren ist Google immer stärker gegen Blackhat-SEO vorgegangen und straft Versuche, Rankingverbesserungen auf unnatürliche Weise zu erlangen, konsequent ab. Auch im Jahr 2019 legt Google viel Wert auf Nutzererfahrung. Das Ziel von Google lautet weiterhin ihren Usern die bestmöglichen und relevantesten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie also weiterhin darauf setzen Ihren Usern individuellen, mehrwertigen und benutzerfreundlichen Content zur Verfügung zu stellen und eine bestmögliche User-Erfahrung ermöglichen, liegen Ihnen für 2019 keine Steine im Weg.

Fazit

Die Suchmaschinenoptimierung im nächsten Jahr steht weiter ganz im Zeichen des Users und dessen Nutzererfahrungen. Deshalb lautet das Motto 2019: Der User ist King.

Reine SEO-Maßnahmen für Suchmaschinen bzw. Google führen nicht mehr zum Erfolg. Egal ob Voice Search, Mobile Speed oder Knowledge Panels - diese Tools dienen nicht der “Maschine”, sondern den Usern.

Konzentrieren Sie sich auf natürliches und nutzerfreundliches SEO und stellen Sie sich vor Ihren Optimierungsmaßnahmen die Frage “Was wünsche ich mir als User?” Versetzen Sie sich vor der Umsetzung einzelner Projekte und Maßnahmen in Ihren User und sie werden 2019 erfolgreiches SEO betreiben. Viel Erfolg!

Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website forfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.